VorbehandlungVorbehandlung

Vorbildlich vorbehandelt! Da haben andere das Nachsehen.
Wo sich andere mit 20 % zufrieden geben, investiert Eurocoatings 60 % der Gesamtleistung: in eine perfekte Vorbehandlung Ihres Objekts. Die Haltbarkeit der Beschichtung verbessert sich dadurch deutlich. Optische Effekte wirken besser. Ausbesserungsarbeiten werden reduziert. Und Sie sparen sich langfristig Zeit und Geld.

20 Jahre Erfahrung bringen einfach mehr Wissen und mehr Qualität. Darauf können Sie sich verlassen.

Schwarzer Stahl (unverzinkt) mit höchster Schutzklasse
Durch Druck- oder Schleuderradstrahlen und/oder durch Entfettung und Eisenphosphatierung bereiten wir das Werkstück auf die Beschichtung vor. Für Anwendungen im Innenraum reicht in der Regel die Eisenphosphatierung.
Steht das Objekt an Orten mit starken Umwelteinflüssen – z. B. am Meer, in der Wüste oder in Industriegebieten – empfehlen wir zusätzliches Sandstrahlen (DIN EN ISO 12944 bzw. DIN 55633).
Mit nachträglichen Beschichtungsverfahren wie z.B. dem Eurocoatings DCC-Coatings erzielen Sie selbst bei unverzinktem Stahl die höchste Schutzklasse gegen Korrosion (C5I bzw. C5M).

Verzinkter Stahl ohne Oberflächenstörungen
Genau wie bei unverzinktem Stahl wenden wir sowohl die mechanische als auch die nass-chemische Vorbehandlung an. Unsere Erfahrung hat gezeigt: Kombinieren Sie besser beide Methoden. 
Zink bildet schneller Weißrost. Daher raten wir Ihnen, zu beizen oder mechanisch den Weißrost zu entfernen.
Ab ca. 140°C ist die Abgabe von Wasserstoffeinschlüssen möglich. Bei der Beschichtung entstehen so Blasen („Pinholes“). Aber keine Panik: Wir haben die Technik und das Know-how, diesen unangenehmen Effekt nahezu 100%ig auszuschließen.

Aluminium mit wirkungsvollem Korrosionsschutz
Aluminium sollte durch „Chromatierung“ bzw. „Passivierung“ vorbehandelt werden. Chromatierungen erzeugen eine oxidische Sperrschicht. Sie behindert den korrosiven Angriff effektiv und erhöht den Korrosionsschutz. Alternativ können wir auch „sweepstrahlen“.